AKREF Aktuelle Gebetsanliegen

immer mit aktellen Informationen
immer mit aktellen Informationen

 So erhältst du AKREF– Gebetsanliegen als App  für jeden Tag neu. Einfach AKREF angeben

 

AKREF-Gebetsanliegen vom

03.09.2018 bis 16.09.2018

 

Mo, 03.09. Irak: Assyrische Christen bedrängt

 

2017 wurde Basim Bello als legitim gewählter Bürgermeister illegal aus seinem Amt durch kurdische Milizen gedrängt.  Wir danken, dass Bello durch ein irakisches Bundesgericht als Bürgermeister von Tel Kepe wieder in sein Amt eingesetzt wurde. Der Versuch, Christen aus der Ninive-Ebene zu verdrängen, sich ihrer Ländereien habhaft zu machen und die Demographie zu verändern, setzt sich fort.

 

Di, 04.09. Komoren: Religiöse Minderheiten marginalisiert

 

Die Verfassung wurde geändert, um den sunnitischen Islam als Staatsreligion und Grundlage für alle Rechtsprechung zu schaffen. Der Hintergrund dieser Änderung war die kleine schiitische Minderheit Von öffentlichen Ämtern auszuschließen, aber es betrifft auch die kleine christliche Minderheit im Land, die eine Eskalation der religiösen Intoleranz befürchtet im Vorfeld der Präsidentschaftswahlen 2019

 

Mi, 05.09. Philippinen: Duerte in der Kritik

 

Nach der Hinrichtung drei katholischer Priester, die kritische

 

Stellungnahmen          zu         Präsident         Rodrigo          Duertes

 

Todesschwadronen abgegeben hatten, beten wir dafür, dass

 

Recht und Gerechtigkeit im Land herrschen. Ferner hat er einen Gesetzesentwurf vorgelegt, der die Etablierung einer islamischen autonomen Region im Süden des Landes vorsieht. Es ist zu befürchten, dass diese Maßnahme nur zu einer Verschlechterung der Situation zwischen den Muslimen und der mehrheitlich christlich geprägt Bevölkerung führen wird.

 

Do, 06.09. China: Kirchen werden gezügelt

 

Die regierende Kommunistische Partei Chinas (KPCh) arbeitet daran, die Kirche zu zügeln. Nicht registrierte Gemeinden werden gewaltsam geschlossen und Vermieter werden unter Druck gesetzt, Eigentum nicht an kirchliche Gruppen zu vermieten. In der Provinz Gansu wurden Sommerlager

 

geschlossen und katholische Priester entlassen. In der Provinz

 

Henan wurden Kirchen geplündert, Gläubige verhaftet und Christen gezwungen, Verpflichtungsschreiben zu unterzeichnen, in denen versprochen wurde, sich nicht dem Christentum anzuschließen, sondern der Partei zu folgen.

 

 

Fr, 07.09. Äthiopien: Regierung greift durch
In der südlichen Region Ogaden an der Grenze zu Somalia, wo

 

 ethnische Somalis die Mehrheit der Bevölkerung bilden, wurden in diesem Monat circa 20 Kirchen abgebrannt oder verwüstet.

 

Mindestens genauso viele Priester und Pastoren wurden getötet.

 

Ursache für die Pogrome war der Versuch des neuen Ministerpräsidenten Dr. Abey Ahmed seinen Wahlversprechen einzulösen und gegen den korrupten und brutalen regionalen Präsidenten Abdi Mohammed Omar. Inzwischen konnte dieser verhaftet werden. Wir danken, dass Ruhe wieder eingekehrt ist und bitten für Frieden für die Christen und die Region

 

Sa, 08.09. Indien: Drakonisches Gesetz passiert Parlament

 

Am     21.    August    verabschiedete    die    Vidhan    Sabha     im

 

nordwestlichen Bundesstaat Punjab einstimmig ein Gesetz, das, wenn es von der Zentralregierung gebilligt wird, enorme Auswirkungen haben wird. Das Gesetz zielt darauf ab, Sakrileg gegen heilige Bücher - Guru Granth Sahib, Bhagavad Gita, Koran und Bibel - oder irgendeine Religion mit der Absicht, religiöse Gefühle zu verletzen, zu kriminalisieren. Für solche Straftaten wären keine Haftbefehle erforderlich, Kaution könnte nicht gewährt werden und sie zögen eine lebenslängliche Freiheitsstrafe nach sich. Das Missbrauchspotential (s. Pakistan) ist enorm. Bete, dass die Vorlage keine Mehrheit findet.

 

So, 09.09. Nigeria: Die entführte Lea Sharibu lebt

 

Im Februar 2018 entführte Boko Haram etwa 110 Mädchen von einer Schule in der Stadt Dapchi im Bundesstaat Yobe,

 

Nordnigeria. Nachdem die internationalen Sponsoren der

 

Dschihadisten diese gerügt hatten, weil sie muslimische Mädchen gefangen genommen hatten, brachten sie die Mädchen zurück - alle bis auf Leah Sharibu (15), ein christliches Mädchen, das sich weigerte zum Islam überzutreten um ihre Freiheit zu sichern. Die Dschihadisten schickten jetzt der online-Zeitung "The Cable" ein Foto von Leah, zusammen mit einer Audiodatei, in der Leah um Hilfe appellierte.

Mo, 10.09. China: Druck auf Christen steigt

 

2017         entging        der        lange         verfolgte         christliche

 

Menschenrechtsanwalt Gao Zhisheng (54) mit Hilfe von zwei Mitarbeitern einem Hausarrest in der Provinz Shaanxi; Er brauchte dringend medizinische und vor allem zahnärztliche Versorgung. Gao wurde schließlich gefangen genommen und in geheime Haft genommen. Noch immer weiß niemand seinen Aufenthaltsort. Ernsthafte Ängste bestehen für seine Sicherheit und sein Wohlbefinden.

 

Di, 11.09. Nepal: Anti-Konversionsgesetz in Kraft

 

Im August 2017 verabschiedete das nepalesische Parlament ein Gesetz, das die religiöse Bekehrung und die "Verletzung religiöser Gefühle" kriminalisiert. Das Gesetz trat offiziell am 17. August 2018 in Kraft. Christen sind besorgt, dass das Gesetz missbraucht wird, insbesondere dass die antichristliche Feindseligkeit zunimmt, die durch eine Welle bösartiger gefälschter Nachrichten (etwa "gewaltsame Verbrechen von einer angeblichen christlichen 'Armee'") angeheizt wird.

 

Mi, 12.09. Nepal: Pastor Opfer von Korruption im Gericht

 

Pastor Govinda Prasad Dhakal (63) wurde zu 10 Jahren Gefängnis verurteilt, nachdem ein Gericht ihn für schuldig befunden hatte, einen Minderjährigen zu vergewaltigen, obwohl die Anklägerin vor Gericht gestand, dass sie die Geschichte erfunden hatte, um Geld für die Ausbildung ihrer Tochter zu bekommen. Christen glauben, dass das Urteil das aufsteigende antichristliche Gefühl im Land widerspiegelt und die Korruption im Rechtssystem bestätigt, weil Pastor Dhakal sich geweigert hatte, ein Bestechungsgeld zu zahlen.

 

Do, 13.09. Indonesien: Islamisten erstarkt im Vorfeld der

 

Wahlen

 

Präsident Joko Widodo hat völlig überraschend im letzten

 

Augenblick den für seine extremistischen Einstellung bekannten Islamischen geistlichen  Ma'ruf Amin (75)   als seinen Co-

 

Kandidaten für die Präsidentschaftswahlen bekannt gegeben.
Amin hat die entscheidende Rolle bei der Ausstellung einer

 

Fatwa um den christlichen Politiker Basuki 'Ahok' Tjahaja Purnama vom Amt des Gouverneurs von Jakarta fernzuhalten.

 

Ahok wurde aufgrund der Fatwa Fälschlicherweise wegen

 

Blasphemie verurteilt und sitzt seither im Gefängnis ein.

 

 

Fr, 14.09. Syrien: Christliche Privatschule geschlossen

 

Die     Kurdische     Demokratische     Unionspartei     (PYD)      hat

 

angeordnet, dass alle assyrischen und kirchlichen Privatschulen sich neu anmelden und einen neuen kurdischen Lehrplan annehmen müssen. Am 7. August schlossen kurdische Behörden eine assyrische Schule in Derbiseye, nachdem sich Schulbeamte weigerten, dies zu tun. Die syrischen Armenier und Assyrer lehnen den kurdischen Lehrplan als inakzeptabel ideologisch ab und glauben, dass die syrische Regierung sie nicht akzeptieren würde, was die Anerkennung der Schulleistung ihrer Kinder verhindern würde.

 

Sa, 15.09. Indonesien: Buddhistin erfährt Gerechtigkeit

 

Eine Buddhistin wurde Ende August wegen Blasphemie zu 18

 

Monaten Gefängnis verurteilt. Die 44-jährige Mutter von vier Kindern hatte sich im Juli 2016 bei einem Nachbar beschwert, dass der Gebetsruf von der benachbarten Moschee ihr „in den Ohren schmerzen verursachen“ würde. Die Beschwerde wurde zum Anlass genommen Tempel und Häuser von Buddhisten niederzubrennen. Wir danken, dass die von mehr als 100.000 Indonesiern unterschriebene Online-Petition so einschlug, dass es nun neue Richtlinien für die Nutzung von Lautsprechern in Moscheen gibt.

 

So, 16.09. China: Xi setzt „Massenlinie“ durch

 

In Peking wurden die sieben größten Hausgemeinden der Stadt gezwungen umzuziehen, ein Prozess, von dem die Behörden erwarten, dass Kirchen geschlossen werden. Im ganzen Land sind die Kirchen gezwungen, ihre Kreuze durch chinesische Fahnen zu ersetzen, mussten Plakate zeigen, die die Grundwerte des Sozialismus preisen, während der Gottesdienste nationalistische Lieder singen und Bilder des chinesischen Präsidenten Xi Jinping zeigen. Dies alles ist Teil der Kampagne von Präsident Xi, die "Massenlinie" durchzusetzen (d.h.

 

Ideologische Konformität).

entnommen der DEA

 

Um AKREF Gebetsanliegen per E-Mail zu erhalten, können Sie sich auf akref.ead.de/gebet-fuer-verfolgte/ dafür registrieren.